Kartoffeln, eine sehr verbreitete Kulturpflanze, ohne die unsere Ernährung viel schlechter wäre

Kartoffeln gehören zu den weltweit am häufigsten verwendeten Nahrungspflanzen.

Auch in der tschechischen Küche gehören sie zu einer Vielzahl unterschiedlicher Gerichte.

Wissen Sie, welche Kartoffeln sich am besten für die Zubereitung eines Salats und welche am besten für Knödel eignen?

Ist es besser, sie mit oder ohne Haut zu essen?

Stimmt es, dass Süßkartoffeln gesünder sind?

Lassen Sie uns gemeinsam Antworten auf diese Fragen finden.

Kartoffeln und ihre Teilung

Derzeit sind Kartoffeln nach Reis, Weizen und Mais die am vierthäufigsten verwendete Nahrungspflanze der Welt. Auch wenn viele unter dem Einfluss davon, wie oft Kartoffeln ein Rohstoff in unserer Küche sind, sie für eine tschechische Kultur halten, ist dies nicht der Fall. Sie erinnern sich vielleicht aus Ihrem Geschichtsunterricht, dass sie ursprünglich aus Südamerika kamen und im 16. Jahrhundert durch Überseefunde nach Europa gelangten.

Kartoffelsorten

Derzeit gibt es weltweit mehr als 4.000 Kartoffelsorten, aber nicht alle werden für den kommerziellen Gebrauch angebaut. In Tschechien werden am häufigsten die Sorten Adela, Marabel, Dali und Antonia angebaut. Einzelne Sorten unterscheiden sich beispielsweise durch:

  • die Farbe der Schale und/oder des Fruchtfleisches – die Schale der Kartoffel kann gelb, bräunlich, rot oder violett sein. Das Fruchtfleisch ist meistens weißlich, gelb oder marmoriert oder violett.

  • Form – einige Sorten sind oval, andere kugelförmig, andere länglich.

  • Erntezeit – Nach der Länge der Vegetationsperiode und dem Erntedatum werden Kartoffeln im Allgemeinen in frühe, mittelfrühe und späte Sorten eingeteilt.

  • Stärkegehalt – aus Sicht des Kochens ist dies das wichtigste Merkmal, anhand dessen die Kochkartoffelarten unterschieden werden.
Verschiedene Kartoffelsorten.
Quelle: bonappetit.com

Kartoffelsorten kochen

Je nachdem, was für ein Gericht wir aus Kartoffeln zubereiten wollen, müssen wir die richtige Garart wählen. Manche Kartoffeln eignen sich für die Zubereitung von Salat, andere zum Backen und wieder andere für Kartoffelknödel oder Brei. Die einzelnen Gararten unterscheiden sich vor allem im Stärkegehalt. Dies wirkt sich anschließend auf ihre Konsistenz, Struktur und Mehligkeit aus. Generell gilt: Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto schneller gart sie.

Kochtyp A oder AB

  • Talgreiche, sehr wenig mehlige Sorten mit fester Konsistenz.
  • sie kochen nicht
  • Manchmal werden Kartoffeln dieser Kochart als wachsartig bezeichnet
  • Passend zu Rezepten: Kartoffelsalat, Salzkartoffeln , Wiener Salat, Ofenkartoffeln, Pellkartoffeln

Kochtyp B oder BC

  • leicht mehlige Sorten mit fester bis praller Fruchtfleischstruktur.
  • vielseitige Sorten, aus denen sich die meisten Kartoffelgerichte zubereiten lassen.
  • geeignet für Rezepte: Kartoffelsuppe , Ofenkartoffeln , Pommes frites, Kartoffelpüree, Kartoffeleintopf , auch als Beilage, zum Beispiel in Form von Pommes.

Kochtyp C

  • mehlige Kartoffelsorten mit rauer Textur,
  • zum Kochen neigen
  • Manchmal werden Kartoffeln dieser Kochart als stärkehaltig bezeichnet
  • passend für Rezepte: Kartoffelpüree , Kartoffelkuchen , Kartoffelbrötchen, Kartoffelknödel, Gnocchi u Süßkartoffeln
Passendes Geschirr
Kochtyp A Kartoffelsalat, Wiener Salat, Beilagen (gekochte oder gebackene Kartoffeln mit und ohne Schale)
Kochtyp B Kartoffelsuppe, Pommes Frites, Ofenkartoffeln, Ofenkartoffeln, Pommes Frites, Kartoffelpüree, Kartoffeleintopf
Kochtyp C Kartoffelpüree, Kartoffelknödel, Kartoffelkuchen, Kartoffelteig, Kartoffelpuffer, Kartoffelbrötchen, Kartoffelknödel, Kartoffeltaschen, Kartoffelpudding

Süßkartoffeln oder Süßkartoffeln

Neben klassischen Kartoffeln sehen wir seit einigen Jahren auch Süßkartoffeln oder Süßkartoffeln in den Regalen unserer Filialen. Dies sind die Knollen einer Pflanze, die als Süßkartoffel bekannt ist. Botanisch gesehen gehören Süßkartoffeln und Kartoffeln zur gleichen Ordnung der Auberginen. Süßkartoffeln stammen ursprünglich aus dem mittelamerikanischen Raum, wahrscheinlich von der mexikanischen Halbinsel Yucatan.

Sie haben meistens braune Haut und orangefarbenes oder rotes Fleisch. Sie können aber auch rote Haut und weißes, gelbes oder violettes Fleisch haben. Süßkartoffeln und normale Kartoffeln haben einen ähnlichen Geschmack, aber wie der Name schon sagt, sind Süßkartoffeln von Natur aus süßer, hauptsächlich aufgrund des höheren Gehalts an Fruktose, Glukose und Saccharose. In der Küche haben Süßkartoffeln ähnliche Verwendung wie Kartoffeln, sie werden gekocht, gebacken, gebacken, gebraten und in Form von Brei oder Süßkartoffelsuppe verzehrt.

Drei Varianten farbiger Süßkartoffeln.
Quelle: myfoodbook.com.au

Warum Kartoffeln essen?

Im Internet sieht man oft Artikel, die sich damit befassen, ob Kartoffeln gesund sind oder nicht. Die Antwort auf diese Frage hängt nicht so sehr von den Kartoffeln selbst ab, sondern vielmehr von der Art und Weise, wie sie zubereitet werden. Es liegt auf der Hand, dass sich Fertigkartoffeln aus gesundheitlicher Sicht anders verhalten als Pommes Frites.

Süßkartoffeln haben mehr Kalorien, Kohlenhydrate und Ballaststoffe, während Kartoffeln mehr Eiweiß und Fett enthalten. Beide Pflanzen sind reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen. Süßkartoffeln haben einen höheren Gehalt an Vitamin A, B2 und E, Kalzium und Kupfer. Kartoffeln sind reicher an Vitamin C, B3 und B6, Eisen, Phosphor und Kalium. Nicht zuletzt haben Süßkartoffeln einen niedrigeren glykämischen Index als Kartoffeln.

Nährwerte von Kartoffeln

Der Nährwert von Kartoffeln wird meist im Rohzustand angegeben. Allerdings sollte man bedenken, dass eine Wärmebehandlung die Werte verändert und ob wir sie mit der Haut essen oder nicht, hat auch einen Einfluss.

Rohe Kartoffeln mit Schale
100 gr
Kartoffeln ohne Haut gekocht
100 gr
Ofenkartoffeln mit Haut
100 gr
Rohe Süßkartoffeln mit Haut
100 gr
Süßkartoffel ohne Schale gepflügt
100 gr
Gebackene Süßkartoffeln mit Haut
100 gr
Energie 77 kcal 86 kcal 93 kcal 86 kcal 76 kcal 90 Kalorien
Wasser 79 gr 77,5 gr 74,9 gr 77,3 gr 80,1 g 75,8g
Kohlenhydrate 17,5 gr 20 gr 21,1 g 20,1 g 17,7 gr 20,7g
Proteine 2,05 g 1,71 g 2,5 g 1,57 g 1,37 g 2,01 g
Fette 0,09 g 0,1 g 0,13 g 0,05 g 0,14 g 0,15 g
Ballaststoff 2,1 g 1,8 gr 2,2 g 3 gr 2,5 g 3,3 g

Vitamine und Mineralien

Rohe Kartoffeln mit Schale
100 gr
Kartoffeln ohne Haut gekocht
100 gr
Ofenkartoffeln mit Haut
100 gr
Rohe Süßkartoffeln mit Haut
100 gr
Süßkartoffeln ohne Haut gekocht
100 gr
Gebackene Süßkartoffeln mit Haut
100 gr
Vitamin C 19,7 mg 7,4mg 9,6 mg 2,4 mg 12,8 mg 19,6 mg
Vitamin B1 0,081mg 0,098mg 0,064mg 0,078mg 0,056mg 0,107mg
Vitamin B2 0,032mg 0,019mg 0,048mg 0,061 mg 0,047mg 0,106 mg
Vitamin B3 1,06 mg 1,31mg 1,41mg 0,557mg 0,538mg 1,49mg
Vitamin B6 0,298mg 0,269mg 0,311mg 0,209mg 0,165mg 0,286mg
Kalium 425mg 328mg 535mg 337mg 230mg 475mg
Phosphor 57mg 40mg 70mg 47mg 32mg 54mg
Magnesium 23mg 20mg 28mg 25mg 18mg 27mg
Kalzium 12mg 8mg 15mg 30mg 27mg 38mg
Eisen 0,81 mg 0,31 mg 1,08mg 0,61mg 0,72mg 0,69mg

Kartoffeln und Gesundheit

Obwohl Kartoffeln oft als relativ gewöhnliches Lebensmittel gelten, wurde in den letzten Jahren immer mehr darüber gesprochen, dass ihr Verzehr für den menschlichen Körper sehr vorteilhaft sein kann. Vor allem, wenn es darum geht, Kartoffeln mit Schale zu essen. Welche Auswirkungen haben sie auf unsere Gesundheit?

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Bluthochdruck ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen. Kartoffeln enthalten eine Reihe von Mineralien, insbesondere Kalium, und andere Pflanzenstoffe, die helfen können, den Blutdruck zu senken.

  • Gewichtskontrolle – Sättigende Lebensmittel können zur Gewichtskontrolle beitragen, indem sie das Sättigungsgefühl nach einer Mahlzeit verlängern und somit die Nahrungs- und Kalorienaufnahme reduzieren. Im Vergleich zu anderen kohlenhydratreichen Lebensmitteln machen Kartoffeln besonders satt.

  • Krebs – Acrylamide sind Stoffe, die in kohlenhydratreichen Lebensmitteln während ihrer Hitzebehandlung bei sehr hohen Temperaturen, insbesondere beim Frittieren, gebildet werden. Eine Vielzahl von frittierten Kartoffelspezialitäten wie Pommes frites, Kroketten, Kartoffelchips enthalten eine große Menge Acrylamide. Acrylamide gelten als möglicher Risikofaktor für Krebs.

  • Toxizität – Kartoffeln produzieren eine giftige Verbindung namens Solanin. Unter bestimmten widrigen Bedingungen können Kartoffelpflanzen jedoch die Solaninproduktion erhöhen, insbesondere wenn sie in voller Sonne stehen. Solanin verleiht Kartoffeln ihren bitteren Geschmack und ihre grüne Farbe. Symptome einer Solaninvergiftung können Durchfall, Erbrechen, Fieber und Bauchschmerzen sein.

Kartoffelsaft

In der Natur- und Alternativmedizin wird oft von der wundersamen Wirkung von Kartoffelsaft gesprochen. Sein Verzehr soll bei vielfältigen Problemen mit dem Verdauungssystem wie Sodbrennen, Magengeschwüren oder Übelkeit sowie bei Migräne und Kopfschmerzen helfen. Kartoffelsaft lässt sich ganz einfach gewinnen, einfach rohe Kartoffeln schälen und fein reiben. Anschließend werden die geriebenen Kartoffeln ausgepresst und der entstandene Saft roh getrunken.

Wie lagert man kartoffeln

Gehören Sie auch zu denen, die gekaufte Kartoffeln erst zu Hause frei vorfinden und sich dann wundern, wenn sie die Kartoffeln verwenden wollen, sind sie weich, gekeimt und auf alle möglichen Arten beschädigt? Das Problem liegt in der schlechten Lagerung. Die Grundregel ist kalt und dunkel. Die Temperatur ist für die Lagerung von Kartoffeln sehr wichtig, sie sollte idealerweise zwischen 4-6 °C liegen. Keller, Keller, Garagen oder Schuppen sind ideale Lagerorte.

Hüten Sie sich vor Winter und Licht

Wenn Sie denken, dass Sie ihnen Kälte geben würden, indem Sie sie in den Kühlschrank oder sogar in den Gefrierschrank stellen, tun Sie es nicht. Einerseits wandeln sehr niedrige Temperaturen einen Teil der Stärke in reduzierende Zucker um, und wenn Kartoffeln Frost ausgesetzt werden, dehnt sich das Wasser darin aus und die Kartoffeln werden matschig. Wenn Kartoffeln im Licht gelagert werden, kann ihre Schale grün werden. Außerdem macht Licht Kartoffeln anfällig für die Produktion von Solanin, was wiederum einen bitteren Geschmack verursacht.

Neben der Grundregel kalt und dunkel lohnen sich auch folgende Empfehlungen:

  • Kartoffeln brauchen Luft, also lagere sie nicht in Plastiktüten oder geschlossenen Behältern.
  • Kartoffeln vor der Lagerung nicht waschen, da dies die Schimmelgefahr unnötig erhöht.
  • Lagern Sie Kartoffeln nicht zusammen mit anderem Gemüse und Obst, einige Feldfrüchte setzen während der Reifung Substanzen frei, die das Aufweichen und Keimen der Kartoffeln verursachen.
Verschiedene farbige Kartoffelsorten in Körben.
Quelle: brandnewvega.com

Tipps für die Zubereitung von Kartoffeln

Vor jeder Zubereitung die Kartoffeln zuerst leicht mit einer Bürste unter fließendem kaltem Wasser schrubben. Wenn Sie Kartoffeln schälen, verwenden Sie einen Sparschäler oder ein scharfes Messer. Wussten Sie, dass Sie den Schaber immer von sich weg bewegen sollten, nicht auf sich zu?

Quelle: youtube.com

Manchmal kommt es vor, dass geschälte, geschnittene oder geriebene Kartoffeln leicht braun werden. Sie entsteht durch die Reaktion der Kohlenhydrate in der Nahrung mit dem Sauerstoff der Luft. Die Färbung ist völlig unbedenklich und verschwindet in der Regel beim Kochen. Wenn Sie eine Bräunung verhindern möchten, legen Sie die Kartoffeln in kaltes Wasser, am besten mit etwas Zitronensaft oder Essig.

How to Prevent Potatoes From Discoloration | Real Simple
Quelle: youtube.com

Gebackenen Kartoffeln

Ideale Ofenkartoffeln sind an der Oberfläche knusprig und in der Mitte fluffig. Kartoffeln backen ist einfach. Backofen auf 180-200°C vorheizen. Nach dem Waschen die Kartoffeln schneiden und mit Olivenöl einreiben, mit Salz und/oder anderen Gewürzen bestreuen. Die Kartoffeln ausgebreitet auf einem Backblech mit Backpapier je nach Größe ca. 30-40 Minuten backen.

BEST ROASTED POTATOES | how to make oven roasted potatoes
Quelle: youtube.com

Gekochte Kartoffeln

Die meisten Kartoffelgerichte, vom Kartoffelsalat bis zum Kartoffelpüree, beginnen mit dem Kochen der Kartoffeln. Die Kartoffeln waschen und die kleineren Kartoffeln in einen Topf mit ausreichend Wasser geben. Idealerweise sollten alle Kartoffeln ungefähr gleich groß sein, damit die Garzeit nicht variiert. Wenn nötig, salzen und die Kartoffeln kochen, bis sie weich oder halbweich sind. Es hängt davon ab, wofür Sie sie verwenden möchten. Überprüfen Sie während des Kochens ihre Konsistenz mit einer Gabel.

Kochen Sie Kartoffeln mit Schale? Probieren Sie einen einfachen Trick aus, um sie danach schnell und einfach zu schälen.

Amazing Potato Peeling Trick!
Quelle: youtube.com

Kartoffelpüree

Die Kartoffeln schälen und dann in etwa gleich große Stücke schneiden. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Kartoffeln weich kochen. Die Kartoffeln abgießen, abtropfen lassen und bei schwacher Hitze wieder in den Topf geben. Dann die Kartoffeln mit einem Stampfer oder einem anderen Werkzeug zerdrücken. Butter, Milch, Salz zugeben und mit dem Handmixer cremig schlagen.

Mashed Potatoes Recipe
Quelle: youtube.com

Was wird aus Kartoffeln gemacht?

Kartoffeln müssen in der Küche nicht nur roh verarbeitet werden, sondern ergeben auch eine ganze Reihe anderer Produkte, zum Beispiel getrocknete Instantprodukte wie Kartoffelpüree oder Kartoffelteig und vorfrittierte Tiefkühlprodukte wie Pommes oder Kroketten .

Kartoffelmehl wird aus ganzen Kartoffeln hergestellt, die getrocknet und dann zu Mehl gemahlen werden. Es nimmt leicht Flüssigkeiten auf und eignet sich daher sehr gut als Verdickungsmittel für Suppen und Saucen. Es ist eine ideale Zutat zum Backen von Brot, Gnocchi oder Kartoffelpuffern. Nicht zuletzt betont sie die Brüchigkeit des Teiges und kann so zusammen mit anderen Dosen Teigen, wie z. B. Blätterteig, beigemischt werden.

Kartoffelstärke, die auch unter dem Namen Solamyl bekannt ist, wird als Zutat beim Backen und auch zum Andicken von Speisen verwendet. Sein Vorteil ist, dass es im Gegensatz zu Kartoffelmehl kein Gluten enthält, also auch für Zöliakie geeignet ist.

Kartoffelalkohol, eine der Arten von Speisealkohol. Es hängt mit der Verwendung von Kartoffeln zur Herstellung von Spirituosen zusammen.

Kartoffelpapier wird aus gemahlenen Kartoffelschalen hergestellt, die dem klassischen Papierbrei zugesetzt werden. Das Ergebnis ist ein mattes Papier mit einem ungewöhnlichen Aussehen und einer rauen Oberfläche.

Anbau von Kartoffeln und Wissenswertes

Sie gehört wie Tomaten und Paprika zur Familie der Auberginen. Kartoffeln wurden erstmals von den Inkas in Peru um 8.000 bis 5.000 v. Chr. angebaut. 1536 eroberten spanische Konquistadoren Peru und brachten Kartoffeln nach Europa. Sie wurden ursprünglich in Europa als Zierpflanze angebaut.

Derzeit werden Kartoffeln auf der ganzen Welt angebaut. China ist überraschenderweise der größte Produzent von Kartoffeln, fast ein Drittel aller Kartoffeln werden in China und Indien geerntet. In Europa werden die meisten Kartoffeln in Russland, der Ukraine, Polen und Deutschland angebaut. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein weiteres Kartoffel-Kraftwerk der Welt. In der Tschechischen Republik werden die meisten Kartoffeln traditionell in der Region Vysočina angebaut.

Kartoffel in Form eines Herzens mit einer Weltkarte.
Quelle: euppa.eu

Die gemeine Kartoffel wird als einjähriges Kraut angebaut, das bis zu 100 cm hoch wird. Während die Kartoffel wächst, produzieren ihre Blätter Stärke, die an die Enden der unterirdischen Stängel übertragen wird. Diese Stängel verdicken sich und produzieren mehrere Knollen nahe der Bodenoberfläche. Die Anzahl der Knollen hängt von der verfügbaren Feuchtigkeit und den Nährstoffen im Boden ab. Knollen können in Form und Größe variieren.

Kartoffeln waren übrigens das erste Gemüse, das im Weltraum angebaut wurde. In Zusammenarbeit zwischen der NASA und der University of Wisconsin wurden 1995 an Bord der Raumfähre Columbia zum ersten Mal Pflanzkartoffeln im Weltraum angebaut.

Milan & Ondra

Wir sind beide Fans von gutem Essen und kochen gerne. Auf dieser Website möchten wir Sie mit traditionellen, aber auch weniger verbreiteten Rezepten inspirieren. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Rezepte ausprobieren und uns mitteilen, wie sie Ihnen geschmeckt haben. Guten Appetit! :)

X